Sahanya

Samstag, 10. 05. 2008

Nick Hornby: A Long Way Down

Filed under: — Sahanya @ 09:28

A Long Way Down (Knaur Taschenb√ľcher) Vier Menschen treffen in der Silvesternacht auf einem Hochhausdach aufeinander. Den Plan sich umzubringen k√∂nnen sie nicht mehr ausf√ľhren, da sie sich von den jeweils anderen gest√∂rt f√ľhlen. Und so ver√§ndert das Treffen ihre Situation, so dass sie beschlie√üen noch 90 Tage zu warten und dabei aufeinander aufzupassen. Maureen, die Hausfrau, die alleine ihren schwerbehinderten Sohn aufzieht, Jess, die Tochter aus gutem Haus mit Liebeskummer, deren Schwester auf mysteri√∂se Weise verschwunden ist, JJ, der Musiker, dem seine Band und auch die Freundin abhanden gekommen sind und Martin, der ehemals beliebte Fr√ľhst√ľcksfernsehmoderator, der durch eine Aff√§re mit einer 15-j√§hrigen seine Ehe und seine Karriere zerst√∂rt hat.
Die Zeit verbringen die vier Protagonisten damit sich gegenseitig kennen zulernen und so entwickeln sich Freundschaften zwischen Personen, die eigentlich nichts gemein habe – au√üer dem geplanten Selbstmord. Nach 90 Tagen muss jeder von ihnen ein Fazit ziehen, denn “Der Trick besteht darin zu begreifen, dass man trotz allem Anspruch auf seine vollen 70 Jahre hat.”
Dieses Buch von Nick Hornby (mein erstes) fällt vor allen Dingen durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven auf. Die vier Protagonisten erzählen die Geschichte aus der Ich-Perspektive (abwechselnd immer ein Kapitel), wobei sich auch der Sprachstil dementsprechend ändert.
Das Buch soll 2009 verfilmt werden, Johnny Depp hat die Rechte an dem Buch vor der Veröffentlichung gekauft.

Montag, 28. 04. 2008

Zukunftsmusik

Filed under: — Sahanya @ 13:06

Bis 2015 schätzen 72% der Experten wird sich folgende Vision realisieren:

80 Prozent der Inhalte des Internets werden als nutzergenerierter Content, als Plattformen f√ľr Communities und als Online-Foren bereitgestellt

(Quelle: FAZIT Forschung)

Die These stammt aus dem Forschungsbericht “Delphi-Report: Zuk√ľnftige Informations- und Kommunikationstechniken”" und wurde vom Fraunhofer Institut f√ľr System- und Innovationsforschung erstellt. Dabei wurden 35 Thesen √ľber zuk√ľnftige Informations- und Kommunikationstechniken von Experte auf ihre Realisierbarkeit hin eingesch√§tzt. Der komplette Bericht (PDF) kann bei FAZIT Forschung heruntergeladen werden.

Via René Pönitz

Was allerdings keine Musik in meinen Ohren ist, ist die Privatisierung des Postgewerbes. So h√§tte ich mir vor 10 Jahren nicht vorstellen k√∂nnen, dass ich an einem Samstag-Morgen 4 x unterschiedlichen Postboten, Paketzustellern etc. die T√ľr √∂ffnen muss. Der Clou: 3 Sendungen kamen vom gleichen Absender (Einschreiben, Paket, Infobrief)!

Samstag, 26. 04. 2008

Männer im Web

Filed under: — Sahanya @ 19:57

Herrlich gelacht habe ich √ľber diese Szene (auch aus meinem) dem Leben:

Geek And Poke)

Unbedingt hin zu Geek And Poke und noch mehr dieser treffenden Comics anschauen.

Freitag, 25. 04. 2008

Rabatt

Filed under: — Sahanya @ 20:07

Liebe Werbeleute,

ich habe zwar nicht Mathe studiert, aber 2% Rabatt bleiben 2%, auch wenn ich sechs Tage hintereinander bei euch einkaufe:

Sonst schlage ich 50 Tage vor, das sind dann nämlich nach eurer Rechnung ein Rabatt von 100%.

Mittwoch, 23. 04. 2008

Projektentwicklung

Filed under: — Sahanya @ 12:28

Leider ähnelt das viel zu sehr der Realität:

Projektentwicklung

Bei Project Cartoon kann man auch seine eigene Version erstellen.

Via Perun

Freitag, 18. 04. 2008

Käuflich

Filed under: — Sahanya @ 23:57

Schokolade 45% aller Frauen in einem B√ľro verraten ihr Passwort gegen eine Tafel Schokolade. Das hat eine Studie bei B√ľroangestellten in London ergeben. Ob das Ergebnis in Deutschland auch so ung√ľnstig f√ľr uns Frauen ausfallen w√ľrde? In meiner momentanen Verfassung w√ľrde ich nicht nur Passw√∂rter schon f√ľr einen Riegel Schokolade “verh√∂kern”.

Via Perun

Premiere

Filed under: — Sahanya @ 23:56

Es war heute Abend so weit: Der kleine Mann wollte sich nicht beruhigen. F√ľttern, wickeln, singen (ich muss unbedingt mein Repertoire erweitern) und das Herumtragen in allen erdenklichen Positionen konnten nichts ausrichten. Also musste der Klassiker her, ab ins Auto gepackt — hat keine 500 m sp√§ter geschlafen ;-)

Donnerstag, 17. 04. 2008

Er wächst und gedeiht

Filed under: — Sahanya @ 10:04

Lilypie Erster Geburtstag PicLilypie Erster Geburtstag Ticker

Mittwoch, 16. 04. 2008

Calimero

Filed under: — Sahanya @ 00:01

Herzlichen Gl√ľckwunsch!

Montag, 07. 04. 2008

Nachz√ľgler

Filed under: — Sahanya @ 12:47

K610iHabe gerade erst bemerkt, dass mein Handy noch die Winterzeit angezeigt hat. Verwundert musste ich dann feststellen, dass mein Handy in der Lage ist automatisiert die Uhr zu stellen, wenn ich in eine andere Zeitzone gelange. Aber ob Winter- oder Sommerzeit ist, muss ich immer manuell einstellen ‚Ķ Da stimmen doch die Priorit√§ten nicht. Ich wundere mich sowieso immer warum Handys “ihre Uhrzeit” nicht √ľber Funk √ľbermittelt bekommen.

Mittwoch, 19. 03. 2008

Amazon-Linkgenerator

Filed under: — Sahanya @ 12:41

Das Ver√∂ffentlichen von Links zu Amazonprodukten, insbesondere dann wenn es sich um einen Partnerlink handeln soll, kann man mit dem Programm Amazon-Linkgenerator vereinfachen: Einfach die ASIN (bei B√ľchern die 10stellige ISBN) und bei Bedarf die Partner-ID eingeben und schon erh√§lt man verschiedene Linkvarianten (nur URL, als Textlink, als Bildlink). Alle Links kann man auch als BB-Code erhalten. Zum Kopieren der Codeschnipsel reicht ein Klick auf den entsprechenden Button.

Das Programm kann man entweder direkt √ľber den Internet Explorer starten oder als Desktop-Version installieren.

Amazon-Linkgenerator

Starten (nur mit IE, .NET Framework 2.0 und Windows Installer 3.1)

Download (Desktop-Version)

Montag, 03. 03. 2008

Spiegelbild der Gesellschaft

Filed under: — Sahanya @ 08:54

Wirkliche Gleichberechtigung ist doch erst erreicht, wenn Diskussionsrunden nicht mehr die folgenden Bilder liefern:

Sendung: Anne Will (2.3.2008), Thema: Kinder, Krippe, Karriere Рdas Märchen von der Emanzipation

Gäste

Sendung: Anne Will (24.2.2008), Thema: Sag niemals nie: Die Linke wird salonfähig

Gäste

Sendung: Anne Will (17.2.2008), Thema: Die da oben: Wenn Reiche zu gierig werden

Gäste

Anne Will hat sich allerdings vorgenommen, dass dieses Jahr mehr Frauen in der Sendung teilnehmen sollten. Ob es ein gutes Signal war, dass ausgerechnet zum Thema Kinder und Karriere nur Frauen in der Diskussionsrunde sa√üen (zwei M√§nner “durften” auf dem Sofa platznehmen), finde ich fragw√ľrdig. Gleichberechtigung darf keine Einbahnstra√üe sein.

Samstag, 01. 03. 2008

Eine Dreiecksbeziehung

Filed under: — Sahanya @ 18:49

Der amerikanische Talkshowmoderator Jimmy Kimmel beendet seine Shows “traditionell” mit dem Ausspruch: “Apologies to Matt Damon. We ran out of time.” – selbst als dieser endlich anwesend ist:

Matt Damon lie√ü dies nicht auf sich sitzen und fing mit Jimmy Kimmels langj√§hrige Freundin Sarah Silverman eine Aff√§re an. Sie beichtete daraufhin per Videobotschaft: “I am fucking Matt Damon”

Die Antwort von Jimmy Kimmel “I am fucking Ben Affleck” (Matt Damons bester Freund) lie√ü nicht lange auf sich warten und hat eine Stardichte (u. a. Brad Pitt, Cameron Diaz, Robin Williams, Harrison Ford), die sich sehen l√§√üt:

Mittwoch, 27. 02. 2008

9 1/2 Wochen

Filed under: — Sahanya @ 22:23

Heureka:

Heureka

Der Daumen ist gefunden.

Montag, 25. 02. 2008

Fight For Kisses

Filed under: — Sahanya @ 22:07

Die Konkurrenz zwischen Vätern und Söhnen ist ja schon aus der Antike bekannt, aber nun hat Wilkinson sich des Themas angenommen und verspricht, dass der Kampf um Mama bzw. Frau wieder ausgeglichen ist:

Fight For Kisses

Ein wirklich treffender Animationsfilm, den sich auch Werbemuffel (insbesondere Väter) anschauen sollten ;-)

Via Der Männerblog

Fehlerhafte Formulardaten löschen

Filed under: — Sahanya @ 14:45

Vertippt man sich beim Ausf√ľllen von Formularen, so hat man beim n√§chsten Mal neben den korrekten Formulardaten auch immer die falschen, die Firefox einem beim Ausf√ľllen anbietet. Um lediglich diese falschen Daten zu l√∂schen und nicht alle (Extras – Private Daten l√∂schen) hat man folgende M√∂glichkeit:

Im Formular den falschen Eintrag aktivieren und dann mit Shift+Entf löschen.

fehlerhafte Formulardaten

Genial einfach. Vielen Dank an Bernd

Samstag, 23. 02. 2008

URLs verschicken

Filed under: — Sahanya @ 10:07

Möchte man jemandem mehrere URLs zusenden, so ist der Dienst LinkBunch eine echte Hilfe. Hier kann man mehrer Links zu einem einzelnen zusammenfassen lassen, so dass man nur noch einen kurzen Link zum Verschicken hat. Kombiniert mit dem Firefox-Add-on Tab URL Copier, mit dem man alle URLs der offenen Tabs in die Zwischenablage kopiert, wird das Versenden von umfangreichen Linksammlungen damit zum Kinderspiel.

Via F-LOG-GE

Samstag, 09. 02. 2008

Lecker

Filed under: — Sahanya @ 21:35

HamburgerWer nicht m√∂chte, dass ihm der Bissen im Hals stecken bleibt, sollte die Finger von urheberrechtlich gesch√ľtzten Fotos lassen. Zu einigem Ruhm haben es dabei die Betreiber einer Kochbuchseite gebracht, die mit ihren Abmahnungen gegen Websites- und Forenbetreiber anscheinend ein Verm√∂gen verdienen. Perun berichtet aktuell dar√ľber und verweist dabei auf einen Beitrag von Plusminus (Abzocke im Internet: Teure Informationsfallen). Perun r√§t dazu mit der eigenen Kamera Fotos von Lebensmitteln zu machen. Und Michael Preidel ist gedanklich schon einen einen Schritt weiter und “er√∂ffnet” die Plattform Kochbuchfotos, f√ľr alle, die ihre Fotos von Lebensmitteln f√ľr eine nichtkommerzielle Nutzung unter einer CC-Lizenz zur Verf√ľgung stellen wollen bzw. f√ľr all diejenigen, die sorgenfrei ein Foto nutzen m√∂chten.

Donnerstag, 31. 01. 2008

M√ľde

Filed under: — Sahanya @ 23:53

Ein klares Zeichen von √úberm√ľdung ist es, wenn man bei folgender Schlagzeile anf√§ngt dar√ľber nachzudenken, was Bill Gates wohl von der Bundesregierung m√∂chte: Windows als Betriebssystem verpflichten o.√§.

Gates schreibt Brandbrief an Bundesregierung …

(Quelle: SpOn)

Ein genauerer Blick in den Text zeigt jedoch, der US-Verteidigungsminister heißt auch Gates РRobert Gates. Da ist politisch wohl einiges an mir vorbei gegangen im letzten Jahr. Ich war gedanklich noch bei Donald Rumsfeld. Tss, tss. Obwohl politisch macht das wohl eh keinen großen Unterschied Рich habe ihn zumindest nicht bemerkt.

Nachtrag: Hmm. Der Direktlink des Artikels f√ľhrt auf einen Artikel, dessen √úberschrift nicht so “brandhei√ü” ist. Nur der Teaser hat diese √úberschrift – das verwirrt mich jetzt noch mehr: Teaser und Artikel haben nicht die gleiche √úberschrift: ich bin verwirrt und m√ľde.

Mittwoch, 30. 01. 2008

Kinderwagentasche

Filed under: — Sahanya @ 16:26

Kinderwagentasche

Das zul√§ssige H√∂chstgewicht √ľberschreite ich ja schon mit Portemonnaie und Schl√ľsselbund :???:

Dienstag, 29. 01. 2008

Kissen f√ľr unterwegs

Filed under: — Sahanya @ 15:08

Kissen f√ľr unterwegs

Nachdem meine Zeit zum Schlafen in letzter Zeit doch deutlich eingeschr√§nkt bzw. fremdbestimmt ist, w√§re solch ein Kissen gerade das richtige f√ľr mich. Das verhindert vor allen Dingen die h√§sslichen und schmerzhaften Beulen.

Via J-Walk Blog

Freitag, 25. 01. 2008

Denkanstoß

Filed under: — Sahanya @ 13:29

Ich muss zugeben, dass ich weder das Video gesehen noch die daraus entstandene Diskussion verfolgt habe, aber ich bin auf den Beitrag H√∂chststrafe f√ľr DJ Tomekk bei Stefan Niggemeier gesto√üen und halte ihn f√ľr einen ausgezeichneten Denkansto√ü:

Ich w√ľrde mir so sehr w√ľnschen, der Zentralrat w√ľrde nicht jedesmal √ľber dieses St√∂ckchen springen, das ihm ‚ÄěBild‚ÄĚ oder sonst ein Medium hinh√§lt, sondern wenigstens einmal dem Kollegen so etwas antworten wie: ‚ÄěWissen Sie was? Ich glaube, das k√∂nnen Sie auch als Nichtjude ganz gut beurteilen, was von so einem Hitlergru√ü zu halten ist. Sie m√ľssen da nicht jedesmal einen organisierten Juden anrufen und als Emp√∂rungshansel missbrauchen. Oder w√§re der Hitlergru√ü okay, wenn wir Juden sagen w√ľrden, er ist okay? W√§re es nicht ein Zeichen von Reife der deutschen, √ľberwiegend nicht-j√ľdischen Gesellschaft, sechs Jahrzehnte nach dem Holocaust, von ganz alleine, ohne Vorgabe von uns, die n√∂tige Emp√∂rung oder Nicht-Emp√∂rung aufzubringen? Und whothefuck ist DJ Tomekk?‚ÄĚ

Aber stattdessen sagt der Zentralrat, was von ihm erwartet wird, und ‚Äěwir‚ÄĚ sind auf eine komplizierte Art von einer eigenen Auseinandersetzung entlastet, aber auch entm√ľndigt.

Mittwoch, 23. 01. 2008

† Heath Ledger

Filed under: — Sahanya @ 00:46

Heath Ledger in Brokeback Mountain

* 4. April 1979 † 22. Januar 2008

Montag, 21. 01. 2008

Eigentumsverhältnisse

Filed under: — Sahanya @ 13:37

GeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsack

Mit einer Finanzspritze von voraussichtlich zwei Milliarden Euro wollen die Eigent√ľmer der angeschlagenen WestLB die finanzielle Schieflage der drittgr√∂√üten deutschen Landesbank ausgleichen.

Die Eigent√ľmer?

Das sind doch wir, oder?

Via wdr.de

Freitag, 18. 01. 2008

Namenswahl

Filed under: — Sahanya @ 13:22

Teddy Den Namen f√ľr ein Kind auszuw√§hlen ist wirklich keine einfache Sache, schlie√ülich wird dieser Name das Kind sein ganzes Leben lang begleiten. Die Entscheidung √ľber den richtigen Namen sollte also in jedem Fall sorgf√§ltig getroffen werden. Was ausgefallene Namen angeht bin ich allerdings anderer Ansicht als der Herausgeber unseres Familienstammbuches, der im Kapitel: “Die Wahl der Vornamen” schreibt:

Ausgefallene Vornamen sollten vermieden werden.

Eine Seite weiter gibt es dann ein “Verzeichnis gebr√§uchlicher Vornamen” und darin findet man so unausgefallene Namen wie Blasius, Dankmar, Etzel, Mamertus, Wido (alle m√§nnlich) und Burghild, Hildegund, Hortensia, Meta, Winfrieda (alle weiblich).

Vielleicht liegt es ja daran, dass das Stammbuch aus dem Jahr 1998 ist, vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Beurteilung, ob ein Name ausgefallen ist oder nicht sehr subjektiv ist (im Gegensatz zur Beurteilung gewöhnlich/ungewöhnlich bzw. gebräuchlich/ungebräuchlich). Denn vor einer Woche bin ich auf den Artikel Wie heißt denn du? der Zeitschrift Eltern gestoßen. Dort heißt es gegen Ende des Artikels:

Manch einer weiß seinen Namen Tassilo oder Rahel erst als Erwachsener zu schätzen.

Aber ganz zuf√§llig wei√ü ich, dass der Name “Rahel” doch nicht sooo ungew√∂hnlich ist. Bei Google erh√§lt man dazu immerhin 938.000 Treffer im Gegensatz zu Tassilo (524.000) oder Thordis (129.000). Bei all diesen √úberlegungen muss immer auch die kulturelle Herkunft eines Namens beachtet werden und im Zuge der Globalisierung und einer Internationalisierung sollten Kinder in Zukunft mit allem rechnen ;-)

 

Powered by WordPress | Angepasst von: www.vlad-design.de