Sahanya

Donnerstag, 31. 01. 2008

M√ľde

Filed under: — Sahanya @ 23:53

Ein klares Zeichen von √úberm√ľdung ist es, wenn man bei folgender Schlagzeile anf√§ngt dar√ľber nachzudenken, was Bill Gates wohl von der Bundesregierung m√∂chte: Windows als Betriebssystem verpflichten o.√§.

Gates schreibt Brandbrief an Bundesregierung …

(Quelle: SpOn)

Ein genauerer Blick in den Text zeigt jedoch, der US-Verteidigungsminister heißt auch Gates РRobert Gates. Da ist politisch wohl einiges an mir vorbei gegangen im letzten Jahr. Ich war gedanklich noch bei Donald Rumsfeld. Tss, tss. Obwohl politisch macht das wohl eh keinen großen Unterschied Рich habe ihn zumindest nicht bemerkt.

Nachtrag: Hmm. Der Direktlink des Artikels f√ľhrt auf einen Artikel, dessen √úberschrift nicht so “brandhei√ü” ist. Nur der Teaser hat diese √úberschrift – das verwirrt mich jetzt noch mehr: Teaser und Artikel haben nicht die gleiche √úberschrift: ich bin verwirrt und m√ľde.

Mittwoch, 30. 01. 2008

Kinderwagentasche

Filed under: — Sahanya @ 16:26

Kinderwagentasche

Das zul√§ssige H√∂chstgewicht √ľberschreite ich ja schon mit Portemonnaie und Schl√ľsselbund :???:

Dienstag, 29. 01. 2008

Kissen f√ľr unterwegs

Filed under: — Sahanya @ 15:08

Kissen f√ľr unterwegs

Nachdem meine Zeit zum Schlafen in letzter Zeit doch deutlich eingeschr√§nkt bzw. fremdbestimmt ist, w√§re solch ein Kissen gerade das richtige f√ľr mich. Das verhindert vor allen Dingen die h√§sslichen und schmerzhaften Beulen.

Via J-Walk Blog

Freitag, 25. 01. 2008

Denkanstoß

Filed under: — Sahanya @ 13:29

Ich muss zugeben, dass ich weder das Video gesehen noch die daraus entstandene Diskussion verfolgt habe, aber ich bin auf den Beitrag H√∂chststrafe f√ľr DJ Tomekk bei Stefan Niggemeier gesto√üen und halte ihn f√ľr einen ausgezeichneten Denkansto√ü:

Ich w√ľrde mir so sehr w√ľnschen, der Zentralrat w√ľrde nicht jedesmal √ľber dieses St√∂ckchen springen, das ihm ‚ÄěBild‚ÄĚ oder sonst ein Medium hinh√§lt, sondern wenigstens einmal dem Kollegen so etwas antworten wie: ‚ÄěWissen Sie was? Ich glaube, das k√∂nnen Sie auch als Nichtjude ganz gut beurteilen, was von so einem Hitlergru√ü zu halten ist. Sie m√ľssen da nicht jedesmal einen organisierten Juden anrufen und als Emp√∂rungshansel missbrauchen. Oder w√§re der Hitlergru√ü okay, wenn wir Juden sagen w√ľrden, er ist okay? W√§re es nicht ein Zeichen von Reife der deutschen, √ľberwiegend nicht-j√ľdischen Gesellschaft, sechs Jahrzehnte nach dem Holocaust, von ganz alleine, ohne Vorgabe von uns, die n√∂tige Emp√∂rung oder Nicht-Emp√∂rung aufzubringen? Und whothefuck ist DJ Tomekk?‚ÄĚ

Aber stattdessen sagt der Zentralrat, was von ihm erwartet wird, und ‚Äěwir‚ÄĚ sind auf eine komplizierte Art von einer eigenen Auseinandersetzung entlastet, aber auch entm√ľndigt.

Mittwoch, 23. 01. 2008

† Heath Ledger

Filed under: — Sahanya @ 00:46

Heath Ledger in Brokeback Mountain

* 4. April 1979 † 22. Januar 2008

Montag, 21. 01. 2008

Eigentumsverhältnisse

Filed under: — Sahanya @ 13:37

GeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsackGeldsack

Mit einer Finanzspritze von voraussichtlich zwei Milliarden Euro wollen die Eigent√ľmer der angeschlagenen WestLB die finanzielle Schieflage der drittgr√∂√üten deutschen Landesbank ausgleichen.

Die Eigent√ľmer?

Das sind doch wir, oder?

Via wdr.de

Freitag, 18. 01. 2008

Namenswahl

Filed under: — Sahanya @ 13:22

Teddy Den Namen f√ľr ein Kind auszuw√§hlen ist wirklich keine einfache Sache, schlie√ülich wird dieser Name das Kind sein ganzes Leben lang begleiten. Die Entscheidung √ľber den richtigen Namen sollte also in jedem Fall sorgf√§ltig getroffen werden. Was ausgefallene Namen angeht bin ich allerdings anderer Ansicht als der Herausgeber unseres Familienstammbuches, der im Kapitel: “Die Wahl der Vornamen” schreibt:

Ausgefallene Vornamen sollten vermieden werden.

Eine Seite weiter gibt es dann ein “Verzeichnis gebr√§uchlicher Vornamen” und darin findet man so unausgefallene Namen wie Blasius, Dankmar, Etzel, Mamertus, Wido (alle m√§nnlich) und Burghild, Hildegund, Hortensia, Meta, Winfrieda (alle weiblich).

Vielleicht liegt es ja daran, dass das Stammbuch aus dem Jahr 1998 ist, vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Beurteilung, ob ein Name ausgefallen ist oder nicht sehr subjektiv ist (im Gegensatz zur Beurteilung gewöhnlich/ungewöhnlich bzw. gebräuchlich/ungebräuchlich). Denn vor einer Woche bin ich auf den Artikel Wie heißt denn du? der Zeitschrift Eltern gestoßen. Dort heißt es gegen Ende des Artikels:

Manch einer weiß seinen Namen Tassilo oder Rahel erst als Erwachsener zu schätzen.

Aber ganz zuf√§llig wei√ü ich, dass der Name “Rahel” doch nicht sooo ungew√∂hnlich ist. Bei Google erh√§lt man dazu immerhin 938.000 Treffer im Gegensatz zu Tassilo (524.000) oder Thordis (129.000). Bei all diesen √úberlegungen muss immer auch die kulturelle Herkunft eines Namens beachtet werden und im Zuge der Globalisierung und einer Internationalisierung sollten Kinder in Zukunft mit allem rechnen ;-)

Donnerstag, 17. 01. 2008

Khaled Hosseini: Drachenläufer

Filed under: — Sahanya @ 20:20

Khaled Hosseini: Drachenl√§ufer Afghanistan w√§hrend der 70er Jahre: der beh√ľtet aufwachsende Amir verbringt einen Gro√üteil seiner Freizeit mit dem Sohn des Hausdieners (Hassan). Das Verh√§ltnis der beiden ist durch ihre unterschiedliche Herkunft gepr√§gt. W√§hrend Hassan in Amir seinen besten Freund sieht, betrachtet Amir ihn als seinen gr√∂√üten Rivalen. Durch ein dramatisches Ereignis entfremden sich die beiden und schlie√ülich trennen sich ihre Wege.

Durch die politischen Entwicklungen in Afghanistan flieht Amir mit seinem Vater in die USA und kehrt erst als Erwachsener nach Afghanistan zur√ľck – um eine Schuld zu begleichen ‚Ķ

Diese sehr emotional (aber in keinem Fall pathetisch) erz√§hlte Geschichte um die Freundschaft dieser beiden Jungen und ihre Kindheit in einem Afghanistan vor dem Einmarsch der Sowjets und die Wandlung sowohl von Amir als auch von Afghanistan ist eines der besten B√ľcher, das ich im vergangen Jahr gelesen habe: Khaled Hosseini ist ein wahrer Geschichtenerz√§hler.

Mittwoch, 16. 01. 2008

Sonderzeichen maskieren

Filed under: — Sahanya @ 15:04

Klitzekleines Programm zum Maskieren von Sonderzeichen:

Sonderzeichen maskieren

Den zu bearbeitenden Text einfach in das Fenster “Originaltext” einf√ľgen und dann auf “Start (Maskieren)” klicken. Ein Mausklick auf “Kopieren” f√ľgt den umgewandelten Text in die Zwischenablage ein. Ein Klick auf “Eingabe l√∂schen” leert das Fenster f√ľr den “Originaltext”.

Download

 

Powered by WordPress | Angepasst von: www.vlad-design.de