Sahanya

Samstag, 02. 07. 2005

LIVE 8 – Kritik

Filed under: — Sahanya @ 13:11

Neben dem musikalischen Aspekt liegt das Hauptaugenmerk von LIVE 8 natĂŒrlich auf der politischen Botschaft, die Bob Geldof damit verbreiten möchte. Neben der sehr alltĂ€glichen Kritik des Spiegel (Das weiße Band der Idiotie und KĂŒnster toll, Taschen voll) bin ich auf Global Voices gestoßen, wo Ethan Zuckerman afrikanische Blogger-Stimmen zu LIVE 8 zusammengefaßt hat.

Besonders lesenswert hierbei sind: LiveAid? Please! im ThinkerÂŽs Room und der Artikel Live8419 bei Black Looks.

Noch mehr Blogger-Quellen zum Thema gibt es bei Technocrati:

2 Kommentare

  1. Danke fĂŒr die Links.
    Live8 kann man sicher kontrovers diskuttieren. Ich denke, es ist schon gut, dass das Thema ĂŒberhaupt diskuttiert wird. Darum finde ich Live8 richtig und gut. Es ist ein Anstoßr, sicher aber nicht die Lösung.

    hey, schönes Wochenende dir und Perun :smile:

    Kommentar by alex — Samstag, 02. 07. 2005 @ 14:52

  2. Ich glaube ja eher, daß Afrikas Problem nicht die Armut ist, sondern das Desinteresse des Westens. Wie sagen Afrika. Weil fĂŒr uns alle schwarz sind. Nur wenn man sich damit beschĂ€ftigt, erkennt man die imensen Unterschiede in dem riesen Kontinent. Aber die Medien berichten nicht gern darĂŒber, weil es ihre Kunden nicht so gerne sehen möchten, alles so fremd.

    Und wenn da da ein Völkermord beginnt, schaut die Weltgemeinschaft erst mal weg und ĂŒberlĂ€ĂŸt die Leute korrupten Banditen. Seit der Ost- West Konflikt vorĂŒber ist, schwand auch das politische Interesse. Da, wos was zu holen gibt, wurde der Kontinent globalisiert also wirtschaftlich neu kolonialisiert und das Geld fließt ab.

    Kommentar by Jean Luc — Samstag, 02. 07. 2005 @ 23:09

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

 

Powered by WordPress | Angepasst von: www.vlad-design.de