Sahanya

Sonntag, 30. 01. 2005

Ausnahmewörterbuch

Filed under: — Sahanya @ 12:24

Manchmal begegnen einem in Word W√∂rter, die eindeutig falsch sind, die aber von der Rechtschreibpr√ľfung nicht als solche erkannt wurden, z. B. „unter-schiedlich”. Als erstes schaut man bei solchen W√∂rtern nat√ľrlich nach, ob man sie aus Versehen in das Benutzerw√∂rterbuch (Standardpfad: C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\Microsoft\Proof\BENUTZER.DIC) abgelegt hat und sie deswegen nicht mehr als falsch erkannt werden. Dort stellt man aber manchmal fest, dass dies nicht der Fall ist.

Also muss ein Ausnahmenw√∂rterbuch her. Dieses erstellt man sich, indem man eine neue Textdatei anlegt, in die man alle gew√ľnschten Worte schreibt. Die W√∂rter m√ľssen alle klein geschrieben sein und auf das letzte Wort muss ein Enter folgen. Diese Textdatei speichert man nun als MSSP3GEP.EXC im gleichen Ordner ab, in dem sich auch das Benutzerw√∂rterbuch (s. o.) befindet. M√∂chte man ein Ausnahmew√∂rterbuch f√ľr eine andere Sprache als Deutsch anlegen, so lautet ihr Name MSSP3*.EXC, wobei das Sternchen (*) f√ľr die jeweilige L√§nderkennung steht. Die richtige L√§nderkennung kann man herausfinden, wenn man die L√§nderkennung f√ľr das Standardw√∂rterbuch von Word kennt (Standardpfad: C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Microsoft Shared\Proof\*.LEX).

Hilfreich ist ein Ausnahmew√∂rterbuch auch, wenn man sich bei bestimmten W√∂rtern oft verschreibt und zwar in der Form, dass das falsche Wort ein „richtiges” ist, das aber so gut wie nie vorkommt; Beispiel: „Order” anstatt „Ordner”.

Via WordMVP (√ľbersetzt und angepasst)

Samstag, 29. 01. 2005

Southpark

Filed under: — Sahanya @ 09:12

Sahanya

Cartoons sind rattenscharf!

Eric Cartman

Selber machen bei Planearium, große Versammlung bei kingzorro

Via t-error blog

Donnerstag, 27. 01. 2005

1. Geburtstag

Filed under: — Sahanya @ 00:01

Happy Birthday

Dienstag, 25. 01. 2005

Mozilla

Filed under: — Sahanya @ 19:30

And so at last the beast fell and the unbelievers rejoiced. But all was not lost, for from the ash rose a great bird. The bird gazed down upon the unbelievers and cast fire and thunder upon them. For the beast had been reborn with its strength renewed, and the followers of Mammon cowered in horror.

from The Book of Mozilla, 7:15

Einfach im Browser about:mozilla eingeben. Funktioniert nat√ľrlich nicht im IE :twisted:

Näheres dazu gibt es auch bei Wikipedia

Via J-Walk Blog

Montag, 24. 01. 2005

Fehlermeldungen

Filed under: — Sahanya @ 17:45

Es ist ja nun nicht so, dass sich die Programmierer von Windows nicht schon gen√ľgend skurile Fehlermeldungen selbst ausgedacht h√§tten. Aber wem das nicht genug ist, der kann sich jetzt mit dem Error Message Generator seine eigene Fehlermeldung basteln.

Systemfehler

Via J-Walk Blog

Sonntag, 23. 01. 2005

Die Siedler von Catan

Filed under: — Sahanya @ 12:46

Die Siedler von CatanGesten Abend hat es mich erwischt: das Sieder-von-Catan-Fieber. Jetzt bin ich schon den ganzen Morgen auf der Suche nach einer Karte, die eine gerechte Verteilung der Landschaften und Zahlenpl√§ttchen darstellt. Das haben wir gestern Abend n√§mlich irgendwie nicht hinbekommen. F√ľr Spieleprofis mag dies vielleicht zweitrangig sein, da nat√ľrlich ein Reiz darin besteht durch eine geschickte Strategie und geschicktes Handlen auch aus einer ung√ľnstigen Startposition heraus zu gewinnen, aber als Anf√§nger sind gerechte Startbedingungen doch ganz nett. Ich spreche da n√§mlich leider aus Erfahrung ;-)

Auf den einschl√§gigen Seiten siedeln. de, catanien.de und diesiedlervoncatan.de gibt es ja haufenweise Szenarien, aber so ein „einfaches”, wie ich es suche, konnte ich leider nicht finden. Auch die dazugeh√∂rigen Foren haben mir bis jetzt noch nicht weiterhelfen k√∂nnen. Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tipp? Wir spielen √ľbrigens zu viert und haben die Erweiterungen „Seefahrer” und „St√§dte und Ritter”.

Samstag, 22. 01. 2005

Freud l√§√üt gr√ľ√üen

Filed under: — Sahanya @ 14:43

Anlässlich der Beerdigung von Rudolph Moshammer schreibt der Spiegel:

F√ľr die Teilnahme des H√ľnchens Daisy war eine Sondergenehmigung der Stadt n√∂tig.

Beweis-Screenshot

Freitag, 21. 01. 2005

Zettelwirtschaft

Filed under: — Sahanya @ 21:48

Ta-da-ListeOft sammeln sich w√§hrend ich am PC sitze eine ganze Reihe von meist unterschiedlich farbigen Zetteln an mit Notizen √ľber Dinge, die ich noch unbedingt erledigen sollte. Darunter befinden sich oft auch sehr viele, die sich auf die Arbeit am n√§chsten Tag beziehen. Diese „stapel” ich dann auf dem K√ľchentisch und hoffe darauf, dass ich sie am n√§chsten Morgen nicht vergesse und mitnehme. Mein Schreibtisch auf der Arbeit ist daher in letzter Zeit zu einer Ablage f√ľr kleine Zettelchen mit Notizen verkommen, da ich aufgrund des im Moment sehr stressigen Alltagsgesch√§ftes nicht dazu komme, die ganzen Notizen auch Realit√§t werden zu lassen.

F√ľr das Erledigen der Sachen habe ich leider noch keine L√∂sung gefunden, aber die Zettelwirtschaft k√∂nnte dank meiner Ta-da-Liste bald abgeschafft sein. Dort hat man die M√∂glichkeit bis zu 10 verschiedene Listen anzulegen mit kurzen Notizen, die man nach Erledigung auch abhaken kann. Das ganze kann man sich sogar als RSS-Feed zusenden lassen oder aber auch als e-mail an Kollegen etc. schicken. – Mal sehen, ob sie sich im Praxistest bew√§hrt.

Via akadeMix

Dienstag, 18. 01. 2005

Picasa 2

Filed under: — Sahanya @ 19:40

Obwohl Photoshop mit der neuen Version (CS) auch eine integrierte Verwaltungsfunktion f√ľr alle Bilder hat, nutze ich doch am liebsten Picasa. Jetzt ist eine neue Version erschienen, die noch mehr Bildbearbeitungs-Funktionen beinhaltet (braucht man nat√ľrlich nur, wenn man kein anderes Bildbearbeitungsprogramm hat) und deren Verwaltungsfunktionen ausgeweitet worden sind. Die genauen Neuerungen habe ich noch nicht ausgetestet, werde aber bei Gelegenheit dar√ľber berichten.

Picasa 2

Via Perun

Sonntag, 16. 01. 2005

Linkverwaltung

Filed under: — Sahanya @ 19:31

Wer seine Linkliste online verwalten m√∂chte und dabei nicht auf sogenannte „social bookmarks” (siehe dazu auch den Artikel Informationsmanagement 2 von Perun) zur√ľckgreifen m√∂chte, hat bei MySwitchboard dazu eine insbesonders grafisch sehr ansprechende M√∂glichkeit. Aber auch die technischen M√∂glichkeiten k√∂nnen sich sehen lassen:

  • Links k√∂nnen nach Kategorien, die man sich selber anlegen und farblich gestalten kann sortiert und w√§hrend dem Surfen abgelegt werden.
  • MySwitchboard kann Login-Felder f√ľr webbasierte e-mail-Provider beinhalten.
  • Auf der Seite k√∂nnen mehrere Suchfelder (Yahoo, Google, Web.de, Lycos, Fireball) integriert werden.
  • Die Seite kann in gro√üem Umfang personalisiert werden, z. B. durch die Auswahl von verschiedenen Hintergr√ľnden oder den Upload eines eigenen Fotos.
  • Ein Kalender ist integriert.
  • √úber einen RSS-Reader kann man sich die Nachrichten von Heise, dem Spiegel oder der Tagesschau anzeigen lassen.

Einziger Wehmutstropfen, die Links lassen sich nicht durchsuchen und der RSS-Reader kann keine eigenenen Feeds empfangen.

Screenshot: MySwitchboard

Via Designer in Action

Aufhellblitz

Filed under: — Sahanya @ 14:21

Da nicht jeder √ľber Adobe Photoshop CS verf√ľgt, das den Aufhellblitz f√ľr Bilder unter dem Men√ľpunkt Bild – Anpassen – Tiefen/Lichter schon integriert hat, habe ich hier kurz beschrieben, wie man Bilder, die z. B. gegen die Sonne aufgenommen wurden, trotzdem noch retten kann.

Original Ergebnis

(weiterlesen…)

Alphabetisch sortieren

Filed under: — Sahanya @ 11:00

Bei Kodak möchte man es seinen Kunden halt nicht so einfach machen:

Länderauswahl bei Kodak

Oder bin ich einfach zu blöd das System dahinter zu erkennen?

Deutschland befindet sich im kodak-internen Alphabet √ľbrigens zwischen Georgien und Ghana.

Nachtrag:
Ich glaube ich habs kapiert: da hat jemand einfach die englische Liste √ľbersetzt und nicht neu sortiert: klever ;-)

Samstag, 15. 01. 2005

Oh je

Filed under: — Sahanya @ 11:44

So sieht es wohl aus, wenn man bei der Erstellung einer Website nur an IE-Nutzer denkt:

Screenshot mit Firefox

Weltjugendtag

Filed under: — Sahanya @ 10:49

Autsch!Diesen August wird der Weltjugendtag in K√∂ln stattfinden und so laufen schon s√§mtliche Vorbereitungen auf Hochturen. Und jetzt stellt sich heraus der Ort, an dem die Er√∂ffnungfeier stattfinden soll, die Poller Wiesen sind zu klein. Auch f√ľr die zentrale Feier mit dem Papst findet sich kein Platz in K√∂ln, der gro√ü genug w√§re.

Doch die K√∂lner w√§ren nat√ľrlich nicht K√∂lner, wenn sie nicht schon eine Alternative in petto h√§tten:

Als denkbar gilt, dass statt einer zentralen Feier eine Prozession stattfindet. Der ohnehin geplante Pilgerweg des Papstes durch die Stadt k√∂nnte die Er√∂ffnungsfeier ersetzen. Nachgedacht wird wohl √ľber eine abgespeckte Form der Rosenmontagszugstrecke.

Quelle: köln.de

Jegliche Assoziation m√∂chte ich mir an dieser Stelle √ľbrigens verkneifen.

Dass die Poller Wiesen √ľbrigens Teil eines Landschaftschutzgebiets sind, hatte die Organisatoren bzw. die Stadt K√∂ln nicht abgehalten die Feier dort zu planen.

F√ľr die Abschlussfeier soll √ľbrigens ein Teilst√ľck der A4 gesperrt, bzw. als Parkplatz umfunktioniert werden. Das Gel√§nde wurde vor ca. einem halben Jahr √ľbrigens nach folgenden Kriterien ausgew√§hlt:

Außerdem besitze es eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und sei auch mit dem PKW gut erreichbar.

Quelle: köln.de

Na dann: Halleluja

Freitag, 14. 01. 2005

Foto-Retusche

Filed under: — Sahanya @ 18:06

Bei akademie.de gibt es drei n√ľtzliche Tipps zur Retuschierung von Portraits:

  1. Hautunreinheiten entfernen
  2. Augenringe und Schatten entfernen
  3. Haarfarbe ändern
Donnerstag, 13. 01. 2005

Der Wahnsinn: Fujitsu

Filed under: — Sahanya @ 20:49

WahnsinnDie pure Verzweiflung treibt mich zu diesem Posting und nat√ľrlich die Hoffnung, dass dort drau√üen jemand ist, der mir bei folgendem Problem helfen kann.

Vorweg: es geht um einen PC mit Win2k, die Software Omnipage Pro 14, einen Microtek-Scanner 1505u (oder so ähnlich), den Fujitsu-Scanner (fi-5110C) und einen Phantsomscanner (fi-4110CU).

(weiterlesen…)

Dienstag, 11. 01. 2005

Mitte finden

Filed under: — Sahanya @ 19:58

ErgebnisM√∂chte man in Photoshop die Mitte eines Bildes finden ohne daf√ľr erst nach der Gr√∂√üe des Bildes zu schauen, kann man sich sehr leicht eine eigene Aktion erstellen, die das f√ľr jedes beliebige Bild erledigt. Nach dem gleichen Muster kann man sich nat√ľrlich auch eine Aktion erstellen, die ein Bild immer gleichm√§√üig in 4 Teile unterteilt oder √§hnliches.

F√ľr diejenigen, die es etwas bequemer m√∂chten, gibt es die Aktion auch zum downloaden.

(weiterlesen…)

Montag, 10. 01. 2005

Blindtext

Filed under: — Sahanya @ 22:09

Wenn man f√ľr VBA (aber auch f√ľr andere Gelegenheiten, z. B. um ein Schriftbild zu beurteilen) auf die Schnelle einen Blindtext ben√∂tigt, bietet es sich an, die daf√ľr in Word vorhandene Funktion zu nutzen: einfach =rand() eingeben und Word schreibt in das ge√∂ffnete Dokument:

Franz jagt im komplett verwahrlosten Taxi quer durch Bayern.

F√ľllt man die Klammer (wie o. a.) nicht aus, erscheinen 3 Absatze mit jeweils 5 S√§tzen dieses Textes. Man kann aber auch die Anzahl der Abs√§tze und der darin enthaltenen S√§tze bestimmen, wobei die erste Zahl die Anzahl der Abs√§tze und die zweite Zahl die Anzahl der in einem Absatz vorkommenden S√§tze bestimmt: =rand(1.2) ergibt also einen Absatz mit zwei S√§tzen.

Eine umfangreiche Sammlung von Blindtexten findet man bei Newmediadesigner. Mein persönlicher Favorit:

Blind von Geburt an

Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich weiss, dass ich nie die Chance haben werde, im Stern zu erscheinen. Aber bin ich darum weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text. Und sollten Sie mich jetzt tats√§chlich zu Ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten “normalen” Texten nicht gelingt.

Sonntag, 09. 01. 2005

Der große Diktator

Filed under: — Sahanya @ 11:20

Lachen ist ein Stärkungsmittel, Lachen erleichtert; Lachen ist eine Atempause, die es ermöglicht, den Schmerz auszuhalten.

Charlie Chaplin; New York Times, 1940

C. Chaplin: Der gro√üe DiktatorGestern beim Bloggertreffen hat Sencer erz√§hlt, dass „Der gro√üe Diktator” von und mit Charlie Chaplin wieder (in restaurierter Fassung) in einigen Kinos l√§uft. Es ist zwar schon einige Zeit her, dass ich den Film gesehen habe, aber er geh√∂rt definitiv zu den Filmen, die man nicht oft genug sehen kann.

N√§here Infos gibt es auf der Film-Seite und nat√ľrlich bei Sencer

Nachtrag:
Auch ich m√∂chte an dieser Stelle nat√ľrlich nicht unerw√§hnt lassen, dass das Bloggertreffen (mit Arne, Alex, Sencer und Perun) sehr viel Spa√ü gemacht hat. Einziger Wunsch: st√§rkerer Kaffee muss her.

Freitag, 07. 01. 2005

Parlamentsurlaub

Filed under: — Sahanya @ 18:10

Idee Nachdem die Diskussion um Laurenz Meyer nach seinem R√ľcktritt schon fast wieder vergessen ist, scheint ja nur die nicht so prominente Stellung von Hildegard M√ľller einen R√ľcktritt zu verhindern.

Um ehrlich zu sein, verstehe ich die komplizierte Diskussion um die Frage der Nebeneink√ľnfte von Parlamentariern/Politikern nicht. Ganz eindeutig bin ich gegen diese „Doppelverdienerei”, bei der am Ende keiner mehr so recht wei√ü, f√ľr wen arbeitet diese Person eigentlich und (viel wichtiger) von wem ist sie abh√§ngig. Ich kann sehr gut das Argument nachvollziehen, dass man Berufst√§tigen nicht den Weg in die Politik unn√∂tig erschweren m√∂chte, wenn durch eine Wahlniederlage die ganze Existenz bedroht w√§re. – Zu den Pensionen der Politiker sage ich an dieser Stelle lieber nichts, obwohl es da auch wie ich finde sehr gute Vorschl√§ge zu gibt, z. B. vom Bund der Steuerzahler.

Aber zur√ľck zum eigentlichen Thema: w√§re es nicht eine L√∂sung einen sogenannten „Parlamentsurlaub” einzuf√ľhren, analog zum Erziehungsurlaub f√ľr Eltern, d. h. Garantie auf Wiedereinstellung (bzw. Erhalt des Arbeitsplatzes), aber keine weiterlaufenden Zahlungen?

Auf der Seite des Bundestages hat man √ľbrigens die M√∂glichkeit nachzuschauen, womit sich die Abgeordneten so in ihrer „Freizeit” besch√§ftigen, falls sie gerade nicht f√ľr bzw. im Parlament t√§tig ist.

Mittwoch, 05. 01. 2005

Filed under: — Sahanya @ 22:56

M√ľde

 

Powered by WordPress | Angepasst von: www.vlad-design.de